Viele Menschen suchen die Quelle des Glücks im Aussen. Sie glauben, wenn sie erst die Traumfigur, das neue Auto, die neue Position im Job,  eine neue Beziehung haben oder Anerkennung bekommen, können Sie glücklich sein. Auch das Thema Geld spielt hier eine große Rolle, was viele Menschen dazu verleitet wöchentlich in Lotterielose zu investieren.

Unbestritten lässt sich das Leben mit Geld teils leichter gestalten und das eine oder andere glücklich machende  Utensil kann mit Geld erworben werden und den Besitzer zu einem kurz- bis mittelfristigen Glücksgefühl verhelfen.

Dagegen ist nun bei Weitem nichts einzuwenden. Doch lässt sich Glück am Ende nicht wirklich kaufen. Das unbezahlbare Glück liegt eher in der Dankbarkeit über das, was bereits da ist. Denn wenn du nicht dankbar schätzen kannst, was bereits da ist, insbesondere in Dir selbst, wirst du immer den Mangel spüren, den du durch äußere Lückenfüller zu ersetzen versuchst.

So kann auf der Suche nach dem Glück die Sucht deine Falle werden.

Wenn es gerade die neue Tasche von Designer XYZ ist, welche dich für geraume Zeit mit Glück erfüllt, wird dieses schon bald verpuffen im Angesicht des nächsten Modells, welches du dann lieber hättest. Und genauso gehen viele Menschen auch mit ihren sozialen Bindungen um.

Der Schlüssel zum Ende dieses Wettlaufs zum Glück liegt in der Dankbarkeit dem gegenüber, was du bereits hast oder in dir trägst und  du vielleicht als völlig selbstverständlich angesehen hast. Es liegt in der aufrichtigen Annahme von dir selbst, damit meine ich das herzbasierte fühlen deiner inneren Fülle und der Anwesenheit der scheinbar einfachsten Dinge um dich herum.

Wenn du keine Dankbarkeit über die Dinge und die Menschen um dich herum, über die Natur und deinem Sein empfinden kannst, setzt du dem Leben die Pistole auf die Brust, dass es dir etwas schuldig ist, damit du endlich glücklich bist.  Du sagst damit unbewusst, wenn ich endlich dieses oder jenes habe oder bin, dann kann ich glücklich sein.

Doch genau damit bist du im Trotz und im Wiederstand. Du verweigerst quasi selbst durch deinen Trotz die Annahme dessen, was bereits existiert und so kann das wahre Glück dich nie wirklich erreichen.  Es braucht immer einen äußeren Auslöser der erst kommen muss, bevor du dankbar bist und von dem du dich damit abhängig machst.

Probiere es einfach auf umgekehrte Weise aus.  Versuche  Dankbarkeit zu empfinden und empfange dann das Glück, was sich wie von selbst einstellt. Denn wie gesagt, es kostet dich nichts außer, deine wahre aufrichtige Dankbarkeit.

Mir begegnet es häufig, dass Menschen sehr stark auf ihre Begrenzungen schauen und auf das, was sie nicht mehr wollen. Damit sind sie zunächst mit ihrem Fokus immer auf das ausgerichtet, was sie nicht mehr in ihrem Leben haben möchten.  Aber genau alles das haben sie irgendwann gewählt und es hat sie lange Zeit begleitet.

Natürlich ist das ein erster Hinweis darauf, dass sich eine  Veränderung anbahnt und wir die unangenehme Unzufriedenheit gerne möglichst zügig mit etwas “Neuem” verdrängen wollen. Hier laufen wir manchmal Gefahr in eine Falle zu tappen.

Wir erhoffen uns von etwas Neuem auch etwas Besseres, obwohl wir noch gar nicht wissen, wo die Unzufriedenheit wirklich herkommt.

Insofern es kann im ersten Schritt wichtig sein herauszufinden, warum wir etwas nicht mehr wollen  und zwar unabhängig davon, ob es sich dabei um private oder berufliche Themen handelt. Hier gilt es uns davor zu schützen, einfach nur die Flucht nach vorne anzutreten.  Veränderungen mag unvermeidlich sein, aber welche Veränderung genau ansteht, dürfen wir uns genauer anschauen.

Es ist  also in bestimmten Fällen sinnvoll, die Lebenssituation zu analysieren und din Werte, die uns darin leiten und lenken, so zu überprüfen das wir sie angemessen verändern. Das bringt zunächst natürlich etwas Unruhe in das Leben.

Ich persönlich glaube, wir können oftmals erst dann eine tragfähige und gute Entscheidung treffen, wenn wir die Hintergründe dieser Entwicklung erkennen.

So laufen wir dann auch nicht so schnell Gefahr eine Entscheidung zu treffen, die uns in eine x.te Wiederholung der alten Situation treibt. Dabei ist es aber genauso wichtig, wenn nicht sogar mindestens so  bedeutungsvoll herauszufinden, was wir dann stattdessen wollen.

Fange also an, mehr in den Möglichkeiten zu denken und deine Selbstabwertungen kritisch zu hinterfragen.

Auf die Frage “Und was möchtest du stattdessen?” erlebe ich oft, dass Menschen verlernt haben die Möglichkeiten zu erkennen, die es auch noch für Sie geben kann. Ganz so als wäre es verboten, in die Möglichkeiten zu gehen oder es ist sowieso unmöglich oder “immer nur für die Anderen” bestimmt.  Wie schaffst du es, das Gefängnis, der Gefängniswärter und der Insasse zugleich in deinem Leben zu sein?

Bieten wir unserem Unterbewusstsein keine interessante Alternative, eine die uns mit Freude und Kraft erfüllt,  wo wir richtig Lust haben für zu gehen, dann wird Veränderung nur schwer möglich sein.

Und  selbst wenn wir diese Alternative gefunden haben, kann ein weiterer Widersacher auf dem Weg der Veränderung auftauchen und das sind unsere Widerstände,  die wir gerne Schweinehund nennen.

Damit sehen wir, dass echte Veränderung den Mut zu Erkenntnis, Zeit, Gelegenheit und Beharrlichkeit benötigt. Und das, was am Ende  dieses Prozesses dabei herauskommt ist: Selbstliebe!

In Lebensentscheidungen von größerer Tragweite, insbesondere wenn andere mit betroffen sind, ist es daher unabdingbar, dass wir unsere Erlebnisse möglichst auf einen Status bringen, der uns am Ende mit Klarheit und Erkenntnis erfüllt, so dass wir ihn innerlich wirklich als erledigt und ausgelebt abschließen können.

Wenn das erreicht ist, dann kannst du in Frieden weitergehen und auch den Geschehnissen und beteiligten Personen gegenüber Dankbarkeit  zeigen. Dann ist der Weg frei für das Neue und die Wahrscheinlichkeit, dass du dann wirklich weißt was du möchtest, es dir zutraust und es auch funktioniert, wird um ein Vielfaches größer.

Investiere in etwas, dass  auf diese Weise dein Leben erfüllt und erweitert. Etwas das dir mehr Wahlmöglichkeiten bietet und dich verschiedenste Perspektiven einnehmen lässt. Eine Investition in deine persönliche Entwicklung, deine Reife und in dein Herz führen dich nachhaltig zu der Veränderung die du dir wünscht.

 

Menschen sehnen sich nach Zugehörigkeit und das hat u.a. etwas damit zu tun, dass wir uns unter Menschen, die ähnliche Geschichten erzählen und unsere Werte teilen, wohler fühlen.

Wir Menschen befinden uns aber auch auf einem Entwicklungspfad, den wir in den ersten Lebensjahren noch als vollkommen normal betrachten und der geprägt ist durch unsere Eltern, die Verwandtschaft, die Gesellschaft, Lehrer, Mentoren und Ausbilder.

Und irgendwann, so denken wir, sind wir fertig. Wir leben unseren beruflichen und familiären Alltag im Autopilot. Eine ganze Weile ist das auch nicht verkehrt und gehört dazu. Doch das Leben meint es anders mit uns. Unsere Seele möchte sich entwickeln. Sie möchte sich buchstäblich ent-wickeln. Sie möchte irgendwann erkannt und “ausgewickelt” werden aus alldem, was mit ihr selbst gar nichts zu tun hat.

Meistens merken wir es daran, dass sich Konflikte im Außen nicht mehr mit den üblichen uns vertrauten Verhaltensmustern und Lösungskonzepten lösen lassen  oder ganz allmählich die Frage in uns aufkeimt “War es das jetzt? Oder gibt es da noch was Neues oder Ungelebtes, was ich erleben und entdecken möchte?”

Es kommt leise daher, manchmal haben wir sogar Angst darüber zu sprechen. Eben weil wir die Menschen um uns herum nur nicht verletzen oder verlassen möchten. Wir ahnen ganz allmählich, dass wir die passende Antwort erst auf einer neuen Stufe, auf einer anderen Ebene finden.

Und damit müssen wir uns bewegen. Und alle die, die in deinem Umfeld keine Veränderung wollen, werden versuchen dich ins Unrecht zu setzen oder in anderer Weise subtil oder offen zu boykottieren.  Oder du machst das alles selbst. Stellst dir selbst eine Falle  und die heißt Wiederstand oder Bequemlichkeit.

Manchmal geht es dann nicht anders und wir müssen durch einen harten Konflikt, die innere Wahrheit und Ehrlichkeit finden und da heraus eine kraftvolle Entscheidung für uns treffen.

Das bedeutet auch, dass wir uns  von vertrauten Werten sowie gedanklichen Mustern trennen und – nicht immer, aber manchmal nicht vermeidbar- eventuell auch von Menschen distanzieren,  die unseren Entwicklungsweg dann nicht mehr teilen können.

Sie bleiben in Ihren Werten und Kontexten,  lernen auf dieser Ebene vielleicht auch noch etwas oder leben etwas aus und können dich dann  in deinen neuen Gedanken und Interessen eine Weile nicht verstehen.

Das ist  für beide Seiten  so lange ein anstrengender Prozess, wie du nicht verstehst und bewusst hast, was da passiert und insofern auch normal, wenn wir uns entwickeln. Und in dem Moment wenn es dir bewusst wird, kannst du die Bewertung fallen und den anderen so sein lassen. Es wird dir aber in jedem Fall gut tun mit Menschen zusammen zu treffen,  die einen ähnlichen Weg gehen oder gegangen sind.

Zu einem späteren Zeitpunkt kann es durchaus sein, dass wir alten bekannten  Menschen neu oder anders begegnen können. Das muss aber nicht zwangsläufig so sein. Und eben das ist der Grund, weshalb wir uns manchmal scheuen einen anderen Weg einzuschlagen, als alle anderen, der für unsere persönliche und seelische Entwicklung jedoch sehr gesund ist.  Wenn du dich dann trotzdem fürs Weitergehen entscheidest,  werden dir neue Menschen begegnen,  die dann zu deinem Entwicklungsgrad passen.

Genau in diesen Lebensübergängen ist es manchmal wichtig, sich professionelle Unterstützung, eben einen Wegbegleiter zu suchen. Ich biete dir diese professionelle Begleitung durch meine Coaching-Arbeit und meine langjährige Erfahrung in der Persönlichkeitsentwicklung an.

Du findest bei mir außerdem die Möglichkeit, Dich innerhalb meiner Veranstaltungen unter Gleichgesinnten auszutauschen,  was in solchen Entwicklungsphasen sehr dienlich ist.

Die Kraft einer bewussten Gruppe von Menschen bringt  dich auf neue Ideen und unterstützt dich in deinen Prozessen. Ich würde mich freuen, wenn wir uns im Rahmen meiner Angebote oder in einem Einzelcoaching kennen lernen.

Für die DVNLP e.V. zertifizierten Practitioner und Master Ausbildungen gibt es noch freie Plätze.

Neurolinguistisches Programmieren (NLP) ist mehr als ein Methodenkoffer für Coaching und Selbstcoaching. Hier treffen die Elemente der Persönlichkeitsentwicklung mit effektiver Veränderungsarbeit zusammen und bereiten den Boden für mehr Leichtigkeit, Erfolg und Selbstbestimmtheit im eigenen Leben.

Die Inhalte der Lehre Ken Wilbers zum integralen Bewusstsein und den verschiedenen Weltanschauungen aus dem Modell Spiral Dynamics nach Prof. Graves fließen in der NLP „2 in 1“- Ausbildung ein und liefern hier wertvolle Erkenntnisse für die persönliche und berufliche Entwicklung, insbesondere im Umgang mit sich selbst und mit Anderen.

Wer sich noch anmelden möchte findet hier die weiteren Informationen oder kann mich auch gerne telefonisch kontaktieren:

NLP Practitioner

NLP Master 

Morgen Abend findet der erste Salon Abend im neuen Jahr statt.

Ich freue mich sehr auf das Thema “Charisma” und auf meine Gäste. Wer noch kurzfristig dazu kommen möchte, kann sich bis Dienstag, den 7. Februar 16:00 Uhr noch anmelden.

Weitere Informationen findest du hier. 

Persönlichkeitsentwicklung hat nicht nur etwas damit zu tun, dass wir uns in unserem Selbstbewusstsein stärken können, um beruflich oder privat besser zurecht zu kommen.  Auch geht es nicht nur darum Fähigkeiten zu trainieren, die uns noch weiter bringen.  Das kann auch dazu gehören, ist aber bei weitem nicht der Kern.

Persönlichkeitsentwicklung, so wie ich sie verstehe und in meiner täglichen Praxis anbiete, geht viel tiefer und umfasst in erster Linie zunächst den Erkenntnisprozess zur und in der Folge die Annahme der eigenen Persönlichkeit mit allem was zu Dir gehört.

Es geht also insbesondere um das Freilegen von Talenten und Potenzialen, die oft unter inneren Konflikten, Schmerz oder Angst verborgen sind. Damit ist dann auch klar, dass der Körper und die Seele intensiv mit an diesen  Erweiterungsprozessen beteiligt sind.

Insofern liegt es nahe, dass die Kombination einer Coaching Sitzung  mit einer Körper Anwendung, die zur Integration des erlebten Prozesses und zur tiefen Entspannung dienlich ist,  eine sinnvolle Ergänzung darstellt.

Für die körperliche Anwendung bevorzuge ich die BOWTECH Methode, die ich nunmehr seit elf Jahren anbiete. Aber auch Energie-Öl-Massagen wirken integrierend und sehr entspannend.  Viele Klienten kombinieren beides.

Weitere Informationen über die Bowtech Methode gibt es unter dem folgenden Link 

Zum aktuellen Presse Artikel über die  Wirkung und  Anwendungsmöglichkeiten der Bowtech-Methode geht es hier. 

Vielleicht habe ich dich neugierig auf dieses interessante Trio gemacht und du hast Lust, es mal auszuprobieren. Ich berate dich vorab gerne unverbindlich auch telefonisch.