Herzlich willkommen zu meinem ersten Videobeitrag, in dem ich mit Stefan Kredt im Gespräch bin über seine Entwicklung in seiner Partnerschaft und Ehe in Bezug auf Konfliktlösung und individuelle Entwicklung bis hin zur  Umsetzung der beruflichen Vision.

Unter dem Namen Projekt CSK, Claudia Schäfer und Stefan Kredt, zeigen wir in zwei ersten kurzen Videos auf, wie Coaching positiv auf die Entwicklung einer Beziehung und auch auf die individuelle Entwicklung eines jeden Partners Einfluss nehmen kann.

Teil 1 des Videos kannst du jetzt hier anschauen. Die Folien mit der Zusammenfassung der Inhalte können durch Drücken der Pause Taste oder tippen auf dem Bildschirm (bei Ansicht über Tablet oder Smartphone) zum Lesen angehalten werden.

Viel Spaß beim Anschauen. In der nächsten Woche wird Teil 2 veröffentlicht und weitere Teile werden folgen.

Emotionen gehören zu unserem Mensch sein dazu, wie die Luft zum Atmen. Erleben wir etwas Schönes, das Glücksgefühle auslöst oder Zufriedenheit, Vertrauen, Liebe, Leidenschaft, Frieden usw., würden wir im Leben nicht auf die Idee kommen, etwas an diesem Gefühl ändern zu wollen.

Werden durch ein Ereignis allerdings negative und belastende Emotionen ausgelöst, neigen wir dazu, diese Gefühle entweder zu verdrängen, uns dafür zu schämen, sie zu bagatellisieren oder auf andere Art und Weise zu verarbeiten. Manchmal auch durch Aggression.

Gefühle werden durch Ereignisse ausgelöst und unsere Gedanken, die wir mit diesen Ereignissen verbinden. Dieser Prozess läuft schnell und zu einem großen Teil unbewusst ab. Verdrängen wir unsere Gefühle über eine längere Zeit, sind die Folgen vielseitig. Schlafstörungen, Schmerzen, Verspannungen, Kopfschmerzen u.ä. Symptome können u.U. auf verdrängte Gefühle hinweisen. Emotionen sind Energie.

Verdrängte Emotionen beinhalten also Energie, die wir im Alltag gut gebrauchen könnten, die durch die Verdrängung aber eher destruktiv wirkt.

Viele dieser Gefühle sind alte Gefühle, die nur durch erneute äußere Umstände reaktiviert werden. Gefühle, mit denen wir bereits in der Kindheit in Kontakt waren und wo wir uns ohnmächtig, ängstlich, hilflos, wütend, traurig gefühlt haben und unser Umfeld möglicherweise nicht sinnvoll adäquat auf uns reagiert hat.

Die Erwachsenen unserer Kindheit waren möglicherweise damit  überfordert oder haben selbst nicht gelernt, wie man anders mit kindlichen Emotionen umgehen kann.

So legen wir dieses gelernte Verhalten auf uns selbst und gehen mit unseren eigenen Gefühlen nicht immer sinnvoll um. Das führt zu vielerlei Konfliktpotenzial innerhalb deiner Person und auch im Kontakt mit anderen.

Ganz besonders intensiv werden diese alten Emotionen durch unsere Beziehungspartner ausgelöst. Denn unsere Beziehungspartner können nah genug an unsere alten Verletzungen heran kommen.

Sie reagieren zumeist unbewusst auf Projektionen, die wir in unserem gedanklich in Vergessenheit geratenen Beziehungsmustern abgelegt haben. Diese haben wir in der Kindheit durch das Erleben unserer Eltern und deren Beziehungsverhalten abgeschaut.

Durch Alltagsereignisse werden diese alten Situationen wieder berührt und, sofern sie noch mit belastenden Emotionen belegt sind, zu Streit und Unwohlsein im eigenen Leben beitragen.

Dies führt in der Regel zu Konfliktpotenzial und noch mehr unangenehmen Emotionen, die schnell zur Zerrüttung einer Beziehung beitragen, anstatt sinnvoll für die Heilung der Beziehung nutzbar gemacht zu werden. An dieser Stelle ist das Paarcoaching eine sinnvolle Ergänzung zum Emotionscoaching oder umgekehrt.

Solltest du an dir selbst oder auch an deiner Partnerin oder deinem Partner feststellen, dass immer wieder Emotionen auftauchen, die dich belasten, deinen Partner belasten oder deine Beziehungen als solches,  gibt es Lösungswege und Unterstützung durch moderne Coaching Methoden.

Wir ermitteln gemeinsam über die auftretende Emotion sanft ihren Ursprung, lösen die dort im Ursprung entstandenen Missverständnisse und Glaubenssätze inklusive der belastenden Emotionen und schaffen auf diese Weise  eine schnelle Entlastung des gesamten Systems.

Weitere Informationen zum Paarcoaching und zum Emotionscoaching kannst du auf meiner Webseite nachlesen.

Vom Beruf zur Berufung. Das ist für viele noch oder nur ein Wunschtraum und für die, die sich ihren Traum erfüllt haben, war der Weg manchmal auch steinig.

In einem Beruf zu arbeiten, der einem keine Freude bringt, kann allerdings noch steiniger sein. Bleibt man seinen Potenzialen und der Seele allerdings treu, wird man mit zunehmender Zufriedenheit im Leben belohnt.

In meiner Coachingarbeit habe ich schon einige Menschen auf diesem Weg begleitet und weiß daher, dass dies kein Traum bleiben muss. Auch meine eigene Erfahrung ist mir hier in der Beratung meiner Klienten sehr dienlich. Denn auch ich habe den Weg vom Beruf zur Berufung gewählt und bin nun seit 14 Jahren glücklich in meinem jetzigen Leben. Denn mein Leben und mein Beruf hängen mehr und mehr zusammen und dies erleichtert Vieles.

Es gibt also durchaus auch später im Leben noch die Möglichkeit, sich zu verändern. Gehen wir davon aus, dass wir nicht mit Freude und Liebe unserer Arbeit nachgehen, dann setzen wir uns zusätzlichem Stress aus, der zu dem sowieso vorhandenen Stress im beruflichen Alltag on top dazu kommt. Die Folgen sind nicht zu unterschätzen.

Die innere Unzufriedenheit und der innere Konflikt werden sich früher oder später in irgendeiner Form auch im außen zeigen. Sei’s durch Schlaflosigkeit, Unkonzentriertheit, Niedergeschlagenheit oder irgendwelche anderen Symptome wie Konflikte mit Partnern oder Kollegen. Sei wachsam für diese Frühindikatoren.

Im Coaching finden wir Chancen und Möglichkeiten, wie eine neue Ausrichtung im Beruf auf den Weg gebracht werden kann. Alternativ gibt es auch wunderbare Methoden, die den inneren Stress auflösen und durch die Kunst des Reframings und der Veränderung von inneren Einstellungen können sich ebenfalls Entlastungen einstellen.

Gerne berate ich dich unverbindlich in einem kurzen Telefonat. Vielleicht begleite ich dich dann auf deinem neuen Weg ein Stück des Weges.

Am 17. Juli ab 18:30 Uhr findet der nächste Salon Abend statt. Das Thema Geld, Erfolg und Reichtum steht im Mittelpunkt des Abends.

Eingebettet in einen Impulsvortrag  finden sich auch für die Teilnehmer  Möglichkeiten, sich über ihre eigene Einstellung zum Thema Geld Gedanken zu machen. Wer noch dabei sein möchte kann sich unter diesem Link gerne noch bis Dienstag Mittag anmelden. 

Ich freue mich schon jetzt auf meine Gäste.

Das innere Team ist mehr als nur ein Modell aus der Kommunikation. Es ist ein Schlüssel zur Umsetzung deines Erfolges, von Glück, Gesundheit und anderen wichtigen Werten in deinem Leben.

Doch manches mal fühlen wir uns wie blockiert und oft genug legen wir diese Blockade äußeren Umständen zur Last. Manchmal ist das Äußere aber nur ein Hinweisgeber für den inneren Konflikt widerstreitender Anteile.

Diese Anteile können fast lähmend wirken und uns in die Stagnation führen. Immer dann, wenn sie sehr gegensätzlich sind oder ein Anteil die Führung übernommen hat, der nur leider nicht der dienlichste Anteil für diese Rolle ist. Möglicherweise ist er ein Herrscher mit brutalen alten Wertvorstellungen und Lebensanschauungen, der dich und deine Fähigkeiten innerlich unterdrückt oder er ist zu scheu oder kindlich und zieht sich in sein Schneckenhaus zurück.

Es gibt viele Möglichkeiten, die das Verhalten unserer Anteile steuern. Versuche so bewusst wie möglich zu werden und dich „selbst-bewusst“ zu verhalten. Dabei hilft u.a. auch Meditation und Achtsamkeitstraining.

Es geht in vielen Kontexten um eine gute Kommunikation untereinander. Insbesondere mit unseren Liebsten und im Beruf. Mindestens so wichtig ist jedoch die innere Kommunikation mit den inneren Anteilen, die alle eine Daseinsberechtigung haben und leider nicht immer einer Meinung sind.

Allerdings sind alle diese Teile mit ihren Eigenschaften, Fähigkeiten und Potentialen sowie Erfahrungen wichtige Teile des Ganzen und somit auch in der Summe mehr Wert als ein einzelner Anteil.

Stelle deine innere Kommunikation und die positiven Absichten deiner inneren Anteile her und sorge dafür, dass sie sich nicht verletzt zurück entwickeln in egozentrische und trotzige Wesen, sondern hin zu erwachsenen Anteilen, die deinem Leben zuträglich sind.

In einem Coaching oder durch Aufstellungsarbeit sowie in der Ausbildung zum NLP Practitioner (neurolinuistisches Programmieren) unterstütze ich dich in dieser inneren Entwicklung und begleite dich zu mehr Erfolg und Harmonie, so dass du in deinem eigenen Leben die äußeren Wegweiser besser erkennen kannst und deine Kräfte wieder in eine produktive und positive Richtung fließen.

 

Manchmal sind wir in einer Sache wie festgefahren. Unsere Gedanken kreisen um ein und die selbe Angelegenheit und wir schaffen es nicht, den eingefrorenen Blick darauf abzuwenden.

Das geht natürlich einher mit den entsprechenden Emotionen. Diese reichen von Unzufriedenheit bis Angst, von Verzweiflung bis Wut oder Traurigkeit. In diesen Fällen ist es sicherlich wichtig, die Thematik dahinter zu würdigen und anzuschauen. Dennoch verharren wir in dieser gedanklichen Welt und erleben dort keine Veränderung.

Veränderung braucht Chance, Reflektion, Transformation und Gelegenheit. Wenn es keine echte Alternative gibt, die uns positiv anspricht und wir uns nicht wirklich erlauben, anders zu denken und dadurch auch anders zu fühlen, wird unsere Realität sich nicht wirklich verändern.

Tatsächlich ist es so, dass viele unserer Gedanken einfach aus Bequemlichkeit und Unachtsamkeit weiter gedacht werden.  In diesen Momenten sind wir überhaupt nicht bewusst. Wir wiederholen unsere Vergangenheit und erleben insofern keine echte Zukunft.

Obwohl wir die negativen Gedanken eigentlich gar nicht mehr haben wollen, gibt es eine Gewohnheit, die diese Gedanken immer erneut abspult. Es ist tatsächlich ein Training, sich die Erlaubnis und die Kreativität zu geben, ein neues Denken zu etablieren und gedankliche  Programme neu zu gestalten.

Meditation und Achtsamkeitsübungen unterstützen diese Bewusstheit. In meinen NLP Ausbildungen und im Coaching erkläre ich diese Methoden und wir üben gemeinsam und mit Gleichgesinnten.

Insbesondere wenn alte Emotionen noch als Klebstoff an die alte gedankliche Welt anhaften, fällt das loslassen alter Gedanken schwer.

Energie folgt aber der Aufmerksamkeit und da wo deine Energie ist, ist auch dein Erleben.  Bist du also mit deinen Gedanken in der Vergangenheit oder in traurigen und belastenden Geschichten, erlebst du das unerwünschte immer und immer wieder. Manchmal wechseln im außen die Umstände oder die Menschen, aber der Gedanke ist noch immer derselbe, der ein unangenehmes Erleben erzeugt.

Gedankliche Disziplin und die emotionale Aufarbeitung alter und belastender Themen ist zwar manchmal anstrengend wie der Besuch in einem Fitnessstudio, doch das Training lohnt sich. Schon nach kurzer Zeit wirst du dir mehr und mehr bewusst, dass du Gedanken beobachten und neu formen kannst.

Eine bewährte Methode, um gedankliche Programme zu hinterfragen ist die Methode von Byron Kathie „the work“.

Ein Gedanke, der dich in eine emotional negative Stimmung bringt,  wird mehrfach hinterfragt und umformuliert. Dies trainiert die geistige Flexibilität und führt auch den Gedanken ad absurdum. Es wird dir immer mehr dadurch bewusst, dass es immer nur ein Gedanke ist und du selbst wählst diesen Gedanken. Du wählst auch die Zeit, wie lange du an diesem Gedanken anhaften möchtest.

„Mein Chef macht mich wütend!“…“Ist das wirklich wahr?“ …“Woher weist du, dass es wahr ist…und was wärest du und würdest du fühlen, wenn du diesen Gedanken nicht hättest?“…

Gedanken sind formbar wie ein Stück Ton. Du gibst deinen Gedanken Energie. Wähle deine Energie und deine Gedanken weise.

Ein Workshop mit Kreativer Gestaltung mit Ton bei Barbara Vanhoutte in Velbert http://www.keramikkunst-atelier.de/

Probiere es doch einfach mal aus und mache deine eigene Erfahrung. Was hast du davon, wenn du belastende Gedanken denkst? Das Leben ist zu wertvoll dafür. Lerne loszulassen von dem, was dich unglücklich macht.

Was möchtest du also lieber denken und statt deines Problems in deinem Leben erschaffen?

Eine schöne Woche für dich.

 

Der neue Termin für den Salon der persönlichen Entwicklung steht fest. Das Thema, welches eigentlich bereits in der vergangenen Woche angekündigt war, wird am 17. Juli dann nachgeholt. Ich freue mich schon jetzt auf alle Gäste und weitere Informationen gibt es unter diesem Link. Hier kannst du dich auch bei Interesse noch anmelden.