Entsprechend dem Gesetz der Resonanz „wie innen, so aussen“ erzeugen unsere inneren Bilder und Denkweisen automatisch Realität. So können veränderte innere Bilder ebenfalls eine neue, angenehmere Realität erzeugen. Bestenfalls ihren ersehnten Zustand.

In einer Aufstellung werden die blockierenden Teile eines Themas deutlich gemacht, gewürdigt und anschließend in eine neue Ordnung gebracht. Eine vielschichtige und sehr wertvolle Arbeit, die Einsichten und Ansichten ermöglicht, Erkenntnisprozesse einleitet und Lösungen hervorbringt, die sie so vielleicht noch nicht erkennen konnten.

Getreu dem Motto „Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen können“ sind wir manchmal blind für die Lösungen, die in uns allen bereits verborgen sind. Eine Aufstellung bringt diese nicht nur zu Tage, sondern wirkt auch nachhaltig auf die Realität.

Manchmal stehen wir in unserem Leben auch als „schwarzes Schaf“ in unserem Familienkreis.  Wir sind irgendwie anders oder bekommen unser Leben nicht so in den Griff, wie wir es uns wünschen oder es vielleicht andere aus der Familie geschafft haben. Sind immer wieder Stein des Anstoßes oder haben nicht unerhebliche Probleme im Alltag.

Dahinter verbergen sich oft Themen, die im Familiensystem verborgen sind und nie gesehen oder absichtlich verschwiegen wurden. Die Folge sind Konflikte und schwere Lebenswege, da sich das Familiensystem irgendwann eine Person zum Ausgleich sucht, die durch ihr eigenes Schicksal auf vergangene und ausgeblendete Schicksale hinweist.  Der eigene Weg ist dann blockiert, da wir unbewusst eine Identifizierung mit einer Person aus dem Familiensystem nachleben, die im System nicht gesehen wurde.

Eine Aufstellung eignet sich für verschiedene Lebensbereiche. Seien es Blockaden in der beruflichen Entwicklung, Konflikte in der Partnerschaft oder Themen aus der Herkunftsfamilie, die uns wie Gummibänder daran hindern können weiter zu gehen. Hier werden die Ursachen durch Aufstellungen sichtbar und lösbar. Sanfte Lösungswege können erarbeitet werden.

Auf einem Aufstellungstag kannst du die Methode und auch meine Arbeitsweise gerne als teilnehmender Zuschauer kennen lernen.

Weitere Informationen gibt es hier und die Anmeldung für den nächsten Termin kann als registrierter Benutzer dieser Seite hier vorgenommen werden, alternativ gerne per E-Mail oder telefonisch.

 

Ich freue mich, Teil III unseres Videobeitrags heute veröffentlichten zu können.

Dieses Mal streifen wir die Themen bewusste Trennung, Kinderlosigkeit in der Ehe und wie ein Hobby sich zur Berufung entwickeln kann.

Ohne Moos nix los – ein Auszug aus dem Salonabend vom 17. Juli 2018

Das Thema Geld beschäftigt die Menschen oft in Gegensätzlichkeiten. Entweder, man hat genug davon oder eben nicht. Die einen sind zufrieden mit wenig, die anderen lieben die Mehrung des Geldes. Einem fällt es leicht, das Geld zu vervielfachen und dem anderen rinnt es quasi durch die Hände. Manche verschwenden überhaupt gar keine Gedanken an das Thema, weil Geld für sie selbstverständlich ist und wieder andere leben in einem ständigen Gefühl des Mangels und der Angst. Geld an sich ist auch nichts schlechtes, aber wie wir damit umgehen und darüber denken, kann negative Auswirkungen haben.

Auch der Volksmund kennt zum Thema Geld das eine oder andere Sprüchlein. In diesen Sätzen findet man auch immer eine Menge Wahres ohne das man sagen könnte, dass es die Wahrheit ist.

„Als ich klein war, glaubte ich, Geld sei das wichtigste im Leben. Heute, da ich alt bin, weiß ich: es stimmt.“ (Oscar Wild)

„Geld ist nichts. Aber viel Geld ist etwas anderes.“ (George Bernard Shaw)

„Geld zieht nur den Eigennutz an und führt unmissverständlich zum Missbrauch.“ (Albert Einstein)

„Ein Geschäft, dass nur Geld einbringt, ist ein schlechtes Geschäft.“ (Henry Ford)

„Die besten Dinge im Leben sind nicht die, die man für Geld bekommt.“ (Albert Einstein)

„Was bedeutet schon Geld? Ein Mensch ist erfolgreich, wenn er zwischen aufstehen und schlafengehen das tut, was ihm gefällt.“ (Bob Dylan)

„Das Geld, das man besitzt, ist das Mittel zur Freiheit, dasjenige, dem man nachjagt, das Mittel zur Knechtschaft.“ (Jean-Jacques Rousseau)

Das Mindset  – warum es wichtig ist, sich mit seinen Glaubenssätzen und Werten zum Thema Geld zu beschäftigen 

Was ein Mensch von sich selbst und der Welt glaubt, wird ihm auch begegnen. Warum ist das so?  Setzt man sich ein wenig mit den Funktionsmechanismen unseres Gehirns auseinander, welches unsere Wahrnehmung steuert, wird einem schnell bewusst, dass  es gar nicht anders sein kann. Unsere Werte und Glaubenssätze steuern unsere Wahrnehmung der äußeren Welt und beeinflussen sie damit.

Wenn unsere Filter es also nicht erlauben bestimmte Dinge wahrzunehmen, können wir sie tatsächlich in unserem Leben nicht empfangen. Insofern ist das Thema Werte und Glaubenssätze, tatsächlich ein wesentliches Thema insbesondere in Bezug auf unsere bewusste Lebensgestaltung.

Werte wie Erfolg, Glück, Gesundheit, Geld und vieles mehr sind an dieser Stelle zunächst einfach nur Worte, deren Inhalt wir selbst bestimmen können. Als Kinder übernehmen wir allerdings abhängig von unserem Umfeld das eine oder andere Konzept und leben es einfach nach.  So kann es also sein, dass wir uns bewusst vornehmen viel Geld zu verdienen und unbewusst immer wieder Geld ein schwieriges Thema ist. Stellst du das in deinem Leben fest, ist es eindeutig Zeit für ein Update!

Ein Sprachwissenschaftler sagte einmal zu mir, das Wort bekommt seine Bedeutung erst über den Kontext indem wir es erleben. Für den einen bedeutet insofern Geld ein immer währender Quell und für den anderen Mangel. Es kommt also ganz darauf an, was wir in Bezug zu diesem Wert in unserem eigenen Leben zum Beispiel durch die Eltern oder unser Umfeld erlebt haben. Dadurch spielen auch die damit verbundenenen Emotionen eine enorm große Rolle und diese können von Angst bis Freude reichen.

Die bewusste Auseinandersetzung mit unseren Werten und den dazu passenden Glaubenssätzen  sowie Emotionen, ist vielen noch gar nicht so geläufig. Man nimmt die Dinge einfach als gegeben hin oder übernimmt Glaubenssätze und Werte der Gesellschaft oder der Eltern ungeprüft und fügt sich so in ein Schicksal.

Es lohnt sich sehr, auf die eigenen Lebenswerte zu schauen, sie tatsächlich zu überprüfen und gegebenenfalls zu verändern und die passenden Glaubenssätze zu installieren, ähnlich wie ein Update für bestimmte Lebensbereiche.

Meine Arbeit in der Persönlichkeitsentwicklung unterstützt Menschen genau an diesen Punkten und lehrt, wie man anders damit umgehen kann. Mit der Zeit verändert sich das sogenannte Mindset, also die Verbindung zwischen Werten und Glaubenssätzen für bestimmte Lebensbereiche, die man überdenken und neu aufbauen möchte.

Durch die innere Veränderung wird auch das Äußere neu wahrgenommen und dargestellt. Von Innen nach Außen kann das Leben von Grund auf erneuert werden und das nicht nur zum Thema Geld und Reichtum.

An dieser Stelle möchte ich auf das Projekt „du bist du – life and finance“ von Christina Roßmann hinweisen, bei dem ich als Coach für Persönlichkeitsentwicklung beteiligt bin.

Das Projekt beschäftigt sich nicht nur mit dem Thema Geld, sondern insbesondere damit, wie du über das Thema Geld neu nachdenken und wie du Geld gesund in dein Leben integrieren kannst, um deine Wünsche zu erfüllen und wie du dich dadurch von innen nach außen neu entwickeln kannst. Und eine solche  Entwicklung betrifft in der logischen Konsequenz auch irgendwann deinen Außenauftritt, dein Äußeres bis hin zu deinem Lifestyle und deiner persönlichen Raumgestaltung in deinem Zuhause.

Du kommst mit Leichtigkeit direkt und zielgerichtet ins Handeln und in die Umsetzung.

Vielleicht stehst du auch am Anfang deiner Existenzgründung  auch hier gibt es die Erfordernis, sich mit dem Thema Finanzen und den Glaubenssätzen deiner Unternehmerschaft zu beschäftigen. Das Netzwerk der ibb-factory unterstützt dich dabei. Weitere Infos unter www.ibb-factory.de

Du siehst, es lohnt sich aktiv zu werden im eigenen Leben. „Lebe deinen Traum, statt dein Leben zu träumen.“ – Wir unterstützen dich dabei.

Die Frage, was berührt dein Herz und was ist wirklich, wirklich wichtig? Wie oft hast du sie schon selbst gestellt und gelesen und wie oft hast du diese Frage ehrlich in dir beantwortet und mal gefühlt, was die Antwort für dich und dein Leben bedeutet?

Für mich ist es wohltuend und bringt mich  wieder mit dem in Verbindung, was mit der Essenz des Lebens zu tun hat. Der Liebe und all den Elementen und Menschen um uns herum, die mich damit wieder in die Resonanz bringen.

Oft berichten mir Menschen von ihren Schicksalen, die ihr Leben von heute auf morgen auf den Kopf gestellt haben und plötzlich nichts mehr wie vorher war. Nichtmal mit Geld hätte man etwas ändern, trösten oder verschönern können.

Ich weiß aus eigenen Erfahrungen, wie sich das anfühlt und es erfüllt mich mit Demut dem Leben gegenüber, dass es uns immer wieder Aufgaben vorsetzt, die du annehmen kannst, um darin auch die Gabe zu erkennen oder ob du die Aufgabe ignorierst.

Durch das Fehlen von Jemandem oder von Etwas oder durch einen plötzlichen Verlust, wird uns leider oftmals erst bewusst, was uns sonst so selbstverständlich erscheint.

Wir leben in der Dualität und Teil dieser Erfahrung ist nunmal immer das Gegensätzliche. Gerade in den letzten Wochen, wo wir z.B. viel Sonne hatten, wurde deutlich wie sehr uns der Regen fehlt. Würden wir allerdings den Regen nicht kennen, wüssten wir nicht was uns zum Wachstum fehlt und können nicht feststellen, dass es ein feines Gleichgewicht der Gegensätze braucht. So auch in uns.

Ich möchte dich einladen, bewusst zu schauen, was schon an schönen Dingen, welche tollen Menschen in deinem Leben sind und wie sehr auch du ein toller Mensch bist. Was hast du schon alles und was gibt es schönes um dich herum. Mache das groß in dir.

Nichtmal der Schmetterling auf einer Blüte ist für manche Gehetzte noch einen Blick der Bewunderung wert, weil soviel anderes wichtiger erscheint. Der Ärger über den Nachbarn oder Kollegen zum Beispiel.

Nutze deine Energie anders.

Wenn du z.B. Ärger verspürst, lasse ihn kurz aufsteigen, unterdrücke ihn nicht, löse dann aber deine Geschichte und Aufmerksamkeit davon. Frage dich, was du jetzt mit dieser Energie lieber tun würdest.

Nichts ist selbstverständlich und nichts ist egal. Schaust du auf den Stau oder auf den blauen Himmel über dir? Lenke deine Energien bewusst, denn wo deine Energie ist, ist dein Erleben.

In diesem Sinne wünsche ich Dir einen schönen Wochenanfang.

In der vergangenen Woche habe ich  Teil 1 des Videoprojektes CSK veröffentlicht und freue mich, heute Teil 2 vorzustellen. Vielen Dank auch im Namen von Stefan Kredt für die positiven Rückmeldungen zum ersten Beitrag.

Chancen für die Liebe

Wir wünschen nun viel Freude beim zweiten Teil. Weitere Beiträge  werden spätestens Ende August Anfang September folgen.

Zu Gunsten der Gesamtvideolänge haben wir auch hier wieder die Textbeiträge nur kurz dargestellt. Das Video kann jederzeit durch drücken der Pause-Taste angehalten werden, um die Textbeiträge in Ruhe zu lesen.