Du kennst das bestimmt. Du hast dir etwas vorgenommen und das vielleicht auch schon mehrfach. Doch immer wenn du dich dran geben möchtest, passiert etwas, was dich davon wieder weg bringt.

Du möchtest dich an deine Steuererklärung setzen und fängst doch erst damit an, das Büro und den Schreibtisch zu sortieren. Du wolltest eigentlich zum Sport und kochst Dir doch erst mal eine Tasse Kaffee und versinkst in einem Buch. Du hattest vor eine Bewerbung zu schreiben und fast wie „ferngesteuert“ greifst du zum Telefon und rufst erst die eine und dann die andere Freundin an. Diese Liste können wir nun unendlich fortführen.

Der innere Saboteur kann sich aber auch anders zeigen. Vielleicht darin, dass du dich wunderst nicht befördert zu werden oder erst gar kein Vorstellungsgespräch bekommst.

Was ist der Hintergrund dieses Ablenkungsmanövers, welches wir scheinbar nicht durchbrechen können. Im Ursprung möchte unser inneres System etwas Gutes für uns tun. Was genau das sein kann, können wir nur herausfinden, wenn wir uns dieses Themas genauer zuwenden. Fakt ist jedoch, irgendetwas in uns möchte uns vor dem Scheitern oder etwas anderem bewahren. Was also haben wir davon, wenn wir unsere Ziele nicht erreichen?

Auch wenn diese Frage in diesem Zusammenhang provokant und etwas ungewöhnlich erscheint, so führt sie doch, sofern wir uns ehrlich innerlich begegnen, oft zu einer wahrhaftigen Aussage. Natürlich hat der Anteil in uns, der sein Ziel erreichen will, nichts davon. Aber offenbar gibt es nunmal auch den anderen Teil, der uns sabotiert.

Hier ist also die Frage, wer hat denn hier recht? Wo sind wir uns vielleicht untreu geworden und irgendwie auf dem Holzweg? Oder wo und an welcher Stelle genau haben wir eine Entscheidung getroffen, die wir nie wieder revidiert haben, die uns aber jetzt für das Neue im Wege steht.

Diese und ähnlich provokante Fragen führen uns den inneren Konflikt deutlicher vor Augen. Im inneren Team gibt es also Unklarheit und somit stehen wir uns selbst im Weg.

„Was habe ich in Wahrheit davon, wenn ich mein Ziel nicht erreiche?“

„Was müsste ich tun, sobald ich mein Ziel erreicht habe, was ich jetzt (noch) nicht tun muss?“

„ Was kann schlimmstenfalls und was kann schlechtestenfalls passieren, wenn ich mein Ziele erreiche/nicht erreiche?“

Um nur ein paar Beispiele zu nennen, wie wir uns selbst auf die Schliche kommen können. Ich empfehle an dieser Stelle die Fragen wirklich schriftlich zu beantworten und so die inneren Anteile und ihre Beweggründe, welche sich äußern, genauer trennen zu können.

Wo in deinem Leben beobachtest du dieses Phänomen von Aufschieberitis und Selbstsabotage? Es kann sehr sinnvoll sein, diese Fragen selbstehrlich zu beantworten, bevor der innere Konflikt überdeutlich zu Tage tritt und dir das Leben mies macht, vor allem die Motivation in Enttäuschung und Frustration endet.

Durch ein geführtes Coaching und entsprechenden Methoden, die den inneren Konflikt schonend auflösen, kann hier sehr viel mehr Lebensfreude, Kreativität und Lebensfluss erreicht werden. Es lohnt sich also in jedem Fall am Ball zu bleiben und die Flinte nicht ins Korn zu werfen, wenn bestimmte Ziele noch nicht erreicht worden sind.

Es gibt auf die eine oder andere Weise sicherlich einen guten Grund und es lohnt sich, hier genauer hin zu schauen. Gerne unterstütze ich dich dabei und zeige dir, wie du in Zukunft auch selbst in einer solchen Situation weiterkommst.

Menschen reagieren aus ihrer Geschichte. Was heißt das? Wir alle haben eine Historie, die uns geprägt und programmiert hat. Einerseits die Historie unserer Familie und Kultur/Gesellschaft und andererseits unsere eigene. Und die Geschichte unserer Familie und Kultur hängt häufig viel mehr mit unserer eigenen zusammen, als es für unser jetziges Leben auf Dauer gut wäre.

Manche dieser Geschichten sind weder Erfolgsgeschichten noch haben sie uns glücklich gemacht. Viele davon sind nicht gut beendet, sondern heftig unterbrochen worden. Es ist so, als fehlte es an einem friedlichen Abschluss. Das kann für innere Unruhe sorgen und für Wiederholung in der Gegenwart.

Bitte verstehe es richtig. Es ist wichtig die Kultur und die Familie in ihrer Historie zu würdigen, denn es sind deine Wurzeln und diese Historie hat zu gewissen Entwicklungen und Erkenntnissen geführt, doch genauso wichtig ist es, den eigenen Weg der Seele einzuschlagen und die unerlösten Geschichten zu einer Lösung in der Innenwelt zu führen. Manche kann man auch in der Vergangenheit befrieden und dort belassen. Hier geht es dann darum, dass was war noch einmal mit Abstand und Respekt zu betrachten. Eine Vergangenheit, welche nicht wirklich befriedet und gelöst ist, kann sonst immer wieder einen Teil deiner Gegenwart eintrüben.

Die Generationen vor uns haben mehrere Kriege durchlebt und dadurch viel Schmerz, Leid und schwere Zeiten durchleben müssen. Bis heute wirken diese emotionalen Traumata in uns und in unserer Gesellschaft. Bis heute wirken daher auch die Lösungen, Entscheidungen, Glaubenssätze und Überzeugungen dieser Generation. Hier setzt die transgenerative Coachingarbeit an. Welchen Mustern und Pfaden deiner Vorfahren folgst du mehr oder weniger noch unbewusst?

Du merkst es daran, wenn etwas schwer oder garnicht funktioniert oder eine Schwere wie ein Schatten über dir liegt. Wenn sich Konflikte oder Misserfolge in deinem Leben ähneln, auch wenn die aktuell agierenden Personen oder Kontexte andere sind. Hier ist es sehr sinnvoll diese Wiederholungen bewusst zu machen und neue Entscheidungen zu treffen. Doch selbst dann kann ein transgeneratives Muster sehr hartnäckig sein. In diesem Fall gibt es bestimmte Coaching Methoden, die dich daraus lösen können.

Das neue Zeitalter erfordert von uns ganz andere Ideen, Werte und Handlungsansätze. Wir alle dürfen Frieden mit der Vergangenheit machen, das Geschehene würdigen in Form von Anerkennung, Reflektion und Transformation.

Was für unsere Vorfahren, Großeltern oder Eltern noch lebensrettend oder fortschrittlich war, kann heute schon eine Limitierung in deinem Leben darstellen. Hier geht es um eine gründliche Introspektion deiner Innenwelt. Wo erlebst du noch aus einer längst vergangenen Geschichte heraus die immer gleichen Wiederholungsschleifen?

Die gute Nachricht ist, dass was war hatte immer seine Berechtigung und es gab immer einen guten Grund, so zu entscheiden und zu leben. Doch das Bessere ist bekanntlich der Feind des Guten und so sind wir als Gesellschaft und damit auch als Einzelperson aufgefordert, umzudenken, neue Ideen zuzulassen und mutig voran zu gehen.

Was ist also JETZT? Und was braucht es JETZT?

Deine Geschichte ist deine Erfahrung und die kann dir selbstverständlich keiner nehmen. Sie macht Dich als Mensch aus und wird immer ein Teil von Dir bleiben. Doch es ist nie zu spät, neue Erfahrungen zuzulassen und nach einer Zeit von Klärung und Heilung etwas Neues ins Leben zu bringen. Wenn es dir schwer fällt, etwas Neues in dein Leben zu ziehen, kann es sein, dass du aus Loyalität oder Verletzung noch unbewusst an den alten Zöpfen festhältst. Diese Energien können manchmal wie Gummibänder wirken. Eine persönliche Beratung verbunden mit effektiven Coaching Methoden sowie der wertvollen systemischen Aufstellungsarbeit, kann hier eine gute Unterstützung sein.

Auch ist die gemeinsame Entwicklung in einer Gruppe oft eine gute Erfahrung, um auf Gleichgesinnte zu treffen, die ebenfalls proaktiv ihr Leben neu gestalten wollen. Die Kraft der gemeinsamen Neuausrichtung nutzen und sich gegenseitig zu spiegeln, kann Dich sehr schnell weiterbringen. Hier bist du herzlich willkommen zum Beispiel an einer Nlp Ausbildung teilzunehmen.


Bewusst in dieser Gegenwart zu sein und aus dieser Gegenwärtigkeit dir selbst neue Chancen einzuräumen, deine Gedanken zu hinterfragen, zu überprüfen auf Wahrheit und Dienlichkeit, vielleicht an der einen oder anderen Stelle sich selbst und anderen zu vergeben, da jeder aus seinen aktuellen Möglichkeiten heraus handelt. Das ist die Aufgabe, die wir stärker wahrnehmen dürfen.

Ein Weg, der dir neue Wahlmöglichkeiten, mehr Leichtigkeit und Freude ermöglicht. Erkenne dich selbst und werde zum bewussten Mitschöpfer deiner Realität.

Danke an meine Familie in allen Generationen für ihren Weg und ihre Lösungen, für die Liebe und für mein Leben!