Partnerschaft l(i)eben – das ist das Thema des Salonabends am Dienstag um 19 Uhr. Partnerschaft im Wandel der Zeit und des Zeitalters. Interessante Aspekte und gemeinsamer Austausch zu einem Thema, was unser aller Herz berührt.

Wenn du noch dabei sein möchtest, kannst du dich unter diesem Link gerne noch  anmelden. 

Unter Souveränität versteht man Selbstbestimmung. Möchten wir ein selbstbestimmtes Leben führen, ist es also dienlich, den eigenen Weg zu finden. Was ist aber der eigene Weg?

Viele von uns gehen noch ganz oder teilweise den vorgezeichneten Weg ihrer Eltern, um dem inneren Kind eine subtile Form von Sicherheit zu erhalten. Dafür entstehen in ihren Beziehungen Kämpfe, die  vordergründig zunächst die eigenen Werte sicherstellen sollen.

In Konflikten zeigt sich jedoch häufig, dass diese sich im Kern noch  auf die Ursprungsfamilie beziehen und deren Ideale verwirklichen, ungeprüft den heutigen Herausforderungen gegenüber und ohne die Sichtweise der Geschichte des anderen einzunehmen.

Es kämpfen also erwachsene Kinder miteinander, was dann nicht nur der Liebe, sondern auch den eigenen Kindern und deren Entwicklung sowie der Selbstentwicklung schaden kann.

Fremdbestimmung ist das Gegenteil von Souveränität. In einer beruflichen oder privaten Beziehung wird man sich, je nach Veranlagung,  schnell gegenüber der Fremdbestimmung des Partners oder Arbeitgebers erwehren oder stark anpassen wollen. Die eine wie die andere Bewegung basiert aber nicht zwangsläufig aus einem souveränen Ich-Gefühl, sondern aus dem noch kindlich geprägten Widerstand, dem Verteidigungsgfühl des abhängen Kindes oder Jugendlichen heraus oder dem Gefühl der Angst vor Konflikten.

Hier fehlt es im Innen an der überprüfenden und eine Mehrfachperspektive einnehmenden erwachsenen Instanz, die Unterschiede in den Werten und Entwicklungsstufen des anderen und des eigenen ich’s erkennen kann.

Die Unterscheidung zwischen Souveränität und Fremdbestimmung liegt ja eigentlich einfach nur darin sich zu entscheiden, ob man bequem das Leben durch andere führen lässt oder seinen eigenen Weg geht.

Das „sich führen und bestimmen lassen“ widerstrebt aber langfristig der normalen Entwicklung eines Menschen, der früher oder später nicht nur lernen will, sondern auch lernen muss, sich selbst zu l(i)eben. Sonst entstehen Unzufriedenheit, Konflikt, Krankheit und ähnliche Symptome, die gerne noch auf äußere Umstände projiziert werden, ohne die innere Entsprechung zu erkennen und darin die eigene Macht zu sehen sowie Lösungen zu entwickeln.

So einfach scheint es also nicht zu sein. Denn häufig hören wir gerade in Firmen oder in Beziehungen, dass sich Menschen durch ihre Partner oder Arbeitgeber fremdbestimmt und damit als Opfer fühlen.

Die Lösung scheint dann die Trennung zu sein und so erlöst man sich von seinem äußeren Gefängniswärter, ohne den Inneren zu erkennen und zu wandeln.

Die nächste Beziehung, das nächste „Gefängnis inklusive Wärter“, sei es beruflich oder privat,  wird sich in einer ähnlichen Form zeigen, solange das individuelle Innen keine Veränderung erfahren hat.

Manchmal erleben sich Menschen nach der Trennung zunächst erleichtert und frei. In pathologischen Fällen, wie es zum Beispiel in Beziehungen zwischen Narzissten und abhängigen Persönlichkeiten zumeist der Fall ist, ist eine Trennung insbesondere für den Abhängigen ein großer Wachstumsschritt.

Wie ein Vogel, der den Käfig  in genau dem Moment verlässt, wo der Wärter das Tor aufgelassen hat. Das nennen wir dann zunächst Freiheit und diese wollen wir unter keinen Umständen wieder aufgeben und entziehen uns daher ggf. einer ganzen Weile echter Bindung. Gut beraten ist der/die, der diese Zeit zur echten inneren Einkehr und Transformation nutzt.

Ich persönlich glaube, dass es im Leben gut ist auch Zeiten mehr mit sich alleine zu verbringen, es aber in Wahrheit nicht das ist, was Menschen sich dauerhaft wünschen und was sie wirklich weiterbringt.

Viele wünschen sich eher eine Beziehung, in der sie ausreichend Individualität und Selbstbestimmung leben können, bei gleichzeitiger Anwesenheit eines Beziehungspartners, der dies aus der eigenen Selbstsicherheit heraus unterstützt. Kurzum, wo emotional oder finanzielle Erpressung nicht mehr die Basis der Beziehung ausmacht, sondern Freiheit und Liebe.

Große Worte. Hehre Ziele. Und vor allem etwas, dass wir alle in unserer Vergangenheit nur selten vorgelebt bekommen haben. Das macht unsicher und insofern können wir schnell dazu neigen, doch wieder die Opferposition zu wählen, die uns dann erlaubt unser Umfeld zum Täter zu machen.

Daher tun wir uns oft schwer mit der individuellen Entwicklung in Beziehungen und machen unseren beruflichen oder auch privaten Partner zum Täter, der uns in ein Gefängnis eingesperrt hat. Dies tun wir aber in der Regel selbst, in dem wir nicht in Verantwortung gehen wollen oder auch meinen, dies nicht zu können.

Denn wenn es doch so einfach ist, einen äußeren Täter immer wieder anzuführen, um selbst Opfer bleiben zu können, hat man immer eine gute Ausrede nicht in Aktion gehen und sich auf unsicheres Gelände begeben zu müssen. Schließlich haben die ausgetretenen Pfade ausreichend Energie in Form von Mitgefühl und Mitleid geliefert.

Ich bin an dieser Stelle bewusst etwas provokant. Ein Leben beschert uns manchmal sehr schwere Situationen, in denen wir zusammenbrechen, enttäuscht sind, krank werden oder andere Schicksalsschläge erfahren,  aus denen wir ohne die Unterstützung anderer Menschen einfach nicht herauskommen.

Ich habe dafür ausgesprochen viel Verständnis und weiß, nicht zuletzt aus eigener und beruflicher Erfahrung, wie hart ein solcher Weg sein kann. Dennoch macht es einen Unterschied, immer wieder aufzustehen und die Sichtweise zu wechseln, die andere Seite der Medaille zu betrachten und das innere Erleben, die eigene Bewertung dadurch zu wandeln. Das ist die einzige Möglichkeit, aus einer verfahrenen Situation doch noch Erkenntnis und damit Lebensenergie zurück zu gewinnen.

Somit geht es darum, eine Gesellschaft zu entwickeln, in der wir in unserer Selbstliebe und Selbstentfaltung auf einer gesunden Basis ankommen, die gleichzeitig den anderen in seiner Andersartigkeit wertschätzt und die persönliches Wachstum fördert.

In einer Gesellschaft/Beziehung oder einem Arbeitsverhältnis zu leben bedeutet aber auch, sich bestimmten Regeln des Kontextes anzupassen. So sind der Selbstbestimmung alleine dadurch einige Grenzen gesetzt.  Auch hier ist die Frage, wie ich damit innerlich umgehen und diese bewerten möchte sowie die gesunde Mischung herzustellen.

Sehe ich mich in einem Arbeitsverhältnis oder einer Beziehung kindlich oder jugendlich eingegrenzt oder erwachsen und souverän konfliktbereit, mich selbst einzubringen und für mich selbst zu gehen? Oder zwinge ich durch meine innere Haltung, oft auch unbewusst, andere in die Knie z.B. durch schlechte Laune, subtile Kommunikation oder emotionale/finanzielle Sanktionen?

Das Zusammenleben in einer Gesellschaft ist seit Entstehung der Menschheit aus vielen Gründen interessant, z.B. um voneinander zu lernen und auch voneinander in einem gesunden Maß zu partizipieren. Gleichzeitig ist es für jeden von uns wichtig, ein ausreichendes Maß an Selbstbestimmung und Potentialentfaltung leben zu können.

Somit ist es auch in Beziehungen zwischen Mann und Frau, in  Beschäftigungsverhältnissen oder anderen Verbindungen unabdinglich, einerseits souverän selbstbestimmt zu sein und gleichzeitig ein Zusammenleben zu ermöglichen, ohne in die totale Fremdbestimmung zu geraten, nur um des lieben Friedens willen.

Das macht Beziehungen heute komplexer, aber auch um so interessanter. Es ist nach einer Trennung sicherlich gar nicht so einfach, Single zu sein. Hat man den Schmerz überwunden und den Genuss des Singledaseins dann schätzen gelernt, fällt es vielen schwer, wieder mutig und wahrhaftig zu begegnen. In dem Wissen, dass wir im anderen immer auch etwas von uns selbst sehen, fällt dieser Schritt vielen am schwersten.

Die Suche nach dem idealen Partner, dem optimalen Arbeitgeber oder der besten Freundin/Freund, der alles gleichzeitig bietet, ist dann zur fixen Idee mutiert. Die Auswirkung sind oberflächliche Begegnungen.

Die heutigen Modelle von Partnerschaftsplattformen oder der umfangreichen sozialen Absicherung bei Krankheit und Arbeitslosigkeit machen das Leben in schweren Übergangsstadien um ein Vielfaches einfacher und eine tiefere Erfahrung ist nicht unbedingt notwendig, um die Not zu wenden. Doch das innere Glück, Wohlbefinden, echte Gelöstheit können langfristig nur aus dem Innen entstehen.

Was ursprünglich für eine temporäre Absicherung in Notsituationen gedacht war, wurde für manche Menschen zum Lebensmodell. Oftmals aus Bequemlichkeit, Hoffnungslosigkeit aber auch aus Unwissenheit, da es noch immer zu wenig Aufklärung und Wissen über die vielfältigen Methoden seelischer und geistiger Heilung gibt oder diese belächelt werden.

Das Jobangebot ist nicht das richtige, der Mann oder diese Frau entspricht nicht dem Ideal, so und so ähnlich machen wir uns mit   Ausreden betrunken, die eine echte Potenzialentfaltung in uns Menschen durch Spiegelung, Auflösung von Projektionen und tieferen Erkenntnisprozessen in Wahrheit vermeiden. Dazu kommt die Angst vor Ablehnung, Ghosting oder Hintergangen werden.

Es braucht aus meiner Sicht noch mehr Bewusstheit und vor allem Aufklärung, wie menschliches Verhalten geprägt wird und auch im Erwachsenenalter noch veränderbar ist.  Wie wir unsere Alltagssituationen und Menschen die uns begegnen, wertzuschätzen lernen. Wir sind uns gegenseitig dienlich  für die eigene Entwicklung und werden damit gleichzeitig auch zum Vorbild für Entwicklung in der Welt. Verständnis für Fehlbarkeit und gegenseitige Erinnerung an den „Spiegel im anderen“ wirken Wunder in Beziehungen.

Es braucht also mehr Verständnis für den anderen, frei von Manipulation und Angst. Dafür ist Wachheit und Wissen über die Zusammenhänge menschlichen Verhaltens erforderlich. Dadurch kann jeder für sich selbst und in sich selbst forschen und anfangen, eine neue und zukunftsfähige Gesellschaft mit zu gestalten.

Wie das für dich selbst funktioniert, wie es auch in einer Gruppe Gleichgesinnter funktioniert, dafür sind moderne Coaching Methoden, NLP Neurolinguistisches Programmieren, systemische Aufstellungen und der Salon der persönlichen Entwicklung in meinem Angebotsportfolio ein gutes Erfahrungsfeld, in dem du dich erforschen und neu entdecken kannst.

Ausserdem findet jeweils am 2. Mittwoch eines jeden Monats der Meetingpoint des Human Trust hier statt, an dem du gerne auch als Gasthörer teilnehmen kannst. Vielleicht inspiriert dich das auch zur Mitgliedschaft in einer der größten integralen Entwicklungsplattformen.

Ich freue mich dich kennen zu lernen.

NLP „2 in 1“ – integrale Neue-Lebens-Praxis mit integralem neurolinguistischen Programmieren

Was dich u.a. erwartet:

Wie du Projektionen erkennen und erlösen kannst

Verständlicher kommunizieren lernen, im Beruf und auch Privat

Ziele zu formulieren und Strategien zu erarbeiten, diese zu erreichen

Mentale Strategien entwickeln, die zum Erfolg führen

Glaubensatz-Arbeit (Mindset-Entwicklung)

Deine Vergangenheit zu befrieden und Erkenntnisse zu nutzen

Schattenarbeit

Deine beruflichen und privaten Bziehungen zu verbessern

Dich selbst besser verstehen und lieben zu lernen

Selbstcoachingprozesse zu erlernen

NLP für Deine Coachingpraxis oder Dein Business zu nutzen

Spass und Entwicklung unter Gleichgesinnten in einer Gruppe

…das und noch einiges mehr ist NLP!

Neurolinguistisches Programmieren (NLP) ist also viel mehr als nur ein Methodenkoffer für Coaching und Selbstcoaching. Hier treffen die Elemente der Persönlichkeitsentwicklung mit effektiver Veränderungsarbeit zusammen und bereiten den Boden für mehr Leichtigkeit, Erfolg und Selbstbestimmtheit im eigenen Leben. Ich habe NLP daher für mich persönlich als Neue-Lebens-Praxis etabliert.

Die Termine:

8 Wochenenden jeweils freitags 16-21:30 Uhr sowie samstags und sonntags ganze Tage: 15.-17. März, 5.-7. April, 17.-19. Mai, 28.-30. Juni, 30. Aug.-1. Sep., 3.-6. Okt., 15.-17. Nov., Sa./So. 23.-24. Nov. (Prüfung)

Deine Vorteile

Die Ausbildung umfasst den Einstieg in das integrale Wissen nach Ken Wilber, es gibt einen Enblick in weitere Methoden zur Selbsthilfe wie z.B. Klopfakupressur und syst. Aufstellungsarbeit und Du erfährst in einer Kleingruppe eine intensive Betreuung durch mich als Trainer.

Warum “2 in 1”? – Der Weg von einer Methode hin zu einer täglichen integralen Lebenspraxis, denn hier schlagen wir 2 Fliegen mit einer Klappe. In meinem Training kombiniere ich NLP mit einem Einblick in die Lehere des integralen Bewusstseins, was Dich in deiner Entwicklung optimal unterstützt.

NLP – besser kommunizieren – beruflich wie privat

NLP ist im Business-Kontext und im Verkauf bereits seit Jahren ein etabliertes Tool, um Kommunikationsfähigkeiten zu optimieren und schonend wirksame Veränderungsprozesse in Gang zu setzen.

Oftmals drückt der Schuh aber in der zwischenmenschlichen Kommunikation mit den Liebsten zu Hause, unter Freunden, zu Vorgesetzten und Kollegen am Arbeitsplatz, aber auch im inneren Dialog im Umgang mit uns selbst.

Stichwort: Konfliktfalle Projektion! Lerne sie zu erkennen und zu erlösen, indem du die Spiegel des Lebens lesen lernst

Täglich trennen sich Beziehungspartner im privaten und beruflichen Alltag. Die Hintergründe sind vielfältig. Und egal welcher oberflächliche Grund am Ende der Ausschlaggebende war, stehen oft Kommunikationsprobleme, unterschiedliche Erfahrungen und Weltanschauungen sowie Missverständnisse dem weiteren gemeinsamen Weg im Wege.

In diesem umfassenden Training lernst Du dich völlig neu kennen und machst wundervolle Erfahrungen für Dich und Deine Entwicklung.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es hier.

Die Frage, was berührt dein Herz und was ist wirklich, wirklich wichtig? Wie oft hast du sie schon selbst gestellt und gelesen und wie oft hast du diese Frage ehrlich in dir beantwortet und mal gefühlt, was die Antwort für dich und dein Leben bedeutet?

Für mich ist es wohltuend und bringt mich  wieder mit dem in Verbindung, was mit der Essenz des Lebens zu tun hat. Der Liebe und all den Elementen und Menschen um uns herum, die mich damit wieder in die Resonanz bringen.

Oft berichten mir Menschen von ihren Schicksalen, die ihr Leben von heute auf morgen auf den Kopf gestellt haben und plötzlich nichts mehr wie vorher war. Nichtmal mit Geld hätte man etwas ändern, trösten oder verschönern können.

Ich weiß aus eigenen Erfahrungen, wie sich das anfühlt und es erfüllt mich mit Demut dem Leben gegenüber, dass es uns immer wieder Aufgaben vorsetzt, die du annehmen kannst, um darin auch die Gabe zu erkennen oder ob du die Aufgabe ignorierst.

Durch das Fehlen von Jemandem oder von Etwas oder durch einen plötzlichen Verlust, wird uns leider oftmals erst bewusst, was uns sonst so selbstverständlich erscheint.

Wir leben in der Dualität und Teil dieser Erfahrung ist nunmal immer das Gegensätzliche. Gerade in den letzten Wochen, wo wir z.B. viel Sonne hatten, wurde deutlich wie sehr uns der Regen fehlt. Würden wir allerdings den Regen nicht kennen, wüssten wir nicht was uns zum Wachstum fehlt und können nicht feststellen, dass es ein feines Gleichgewicht der Gegensätze braucht. So auch in uns.

Ich möchte dich einladen, bewusst zu schauen, was schon an schönen Dingen, welche tollen Menschen in deinem Leben sind und wie sehr auch du ein toller Mensch bist. Was hast du schon alles und was gibt es schönes um dich herum. Mache das groß in dir.

Nichtmal der Schmetterling auf einer Blüte ist für manche Gehetzte noch einen Blick der Bewunderung wert, weil soviel anderes wichtiger erscheint. Der Ärger über den Nachbarn oder Kollegen zum Beispiel.

Nutze deine Energie anders.

Wenn du z.B. Ärger verspürst, lasse ihn kurz aufsteigen, unterdrücke ihn nicht, löse dann aber deine Geschichte und Aufmerksamkeit davon. Frage dich, was du jetzt mit dieser Energie lieber tun würdest.

Nichts ist selbstverständlich und nichts ist egal. Schaust du auf den Stau oder auf den blauen Himmel über dir? Lenke deine Energien bewusst, denn wo deine Energie ist, ist dein Erleben.

In diesem Sinne wünsche ich Dir einen schönen Wochenanfang.

In der vergangenen Woche habe ich  Teil 1 des Videoprojektes CSK veröffentlicht und freue mich, heute Teil 2 vorzustellen. Vielen Dank auch im Namen von Stefan Kredt für die positiven Rückmeldungen zum ersten Beitrag.

Chancen für die Liebe

Wir wünschen nun viel Freude beim zweiten Teil. Weitere Beiträge  werden spätestens Ende August Anfang September folgen.

Zu Gunsten der Gesamtvideolänge haben wir auch hier wieder die Textbeiträge nur kurz dargestellt. Das Video kann jederzeit durch drücken der Pause-Taste angehalten werden, um die Textbeiträge in Ruhe zu lesen.


 

Emotionen gehören zu unserem Mensch sein dazu, wie die Luft zum Atmen. Erleben wir etwas Schönes, das Glücksgefühle auslöst oder Zufriedenheit, Vertrauen, Liebe, Leidenschaft, Frieden usw., würden wir im Leben nicht auf die Idee kommen, etwas an diesem Gefühl ändern zu wollen.

Werden durch ein Ereignis allerdings negative und belastende Emotionen ausgelöst, neigen wir dazu, diese Gefühle entweder zu verdrängen, uns dafür zu schämen, sie zu bagatellisieren oder auf andere Art und Weise zu verarbeiten. Manchmal auch durch Aggression.

Gefühle werden durch Ereignisse ausgelöst und unsere Gedanken, die wir mit diesen Ereignissen verbinden. Dieser Prozess läuft schnell und zu einem großen Teil unbewusst ab. Verdrängen wir unsere Gefühle über eine längere Zeit, sind die Folgen vielseitig. Schlafstörungen, Schmerzen, Verspannungen, Kopfschmerzen u.ä. Symptome können u.U. auf verdrängte Gefühle hinweisen. Emotionen sind Energie.

Verdrängte Emotionen beinhalten also Energie, die wir im Alltag gut gebrauchen könnten, die durch die Verdrängung aber eher destruktiv wirkt.

Viele dieser Gefühle sind alte Gefühle, die nur durch erneute äußere Umstände reaktiviert werden. Gefühle, mit denen wir bereits in der Kindheit in Kontakt waren und wo wir uns ohnmächtig, ängstlich, hilflos, wütend, traurig gefühlt haben und unser Umfeld möglicherweise nicht sinnvoll adäquat auf uns reagiert hat.

Die Erwachsenen unserer Kindheit waren möglicherweise damit  überfordert oder haben selbst nicht gelernt, wie man anders mit kindlichen Emotionen umgehen kann.

So legen wir dieses gelernte Verhalten auf uns selbst und gehen mit unseren eigenen Gefühlen nicht immer sinnvoll um. Das führt zu vielerlei Konfliktpotenzial innerhalb deiner Person und auch im Kontakt mit anderen.

Ganz besonders intensiv werden diese alten Emotionen durch unsere Beziehungspartner ausgelöst. Denn unsere Beziehungspartner können nah genug an unsere alten Verletzungen heran kommen.

Sie reagieren zumeist unbewusst auf Projektionen, die wir in unserem gedanklich in Vergessenheit geratenen Beziehungsmustern abgelegt haben. Diese haben wir in der Kindheit durch das Erleben unserer Eltern und deren Beziehungsverhalten abgeschaut.

Durch Alltagsereignisse werden diese alten Situationen wieder berührt und, sofern sie noch mit belastenden Emotionen belegt sind, zu Streit und Unwohlsein im eigenen Leben beitragen.

Dies führt in der Regel zu Konfliktpotenzial und noch mehr unangenehmen Emotionen, die schnell zur Zerrüttung einer Beziehung beitragen, anstatt sinnvoll für die Heilung der Beziehung nutzbar gemacht zu werden. An dieser Stelle ist das Paarcoaching eine sinnvolle Ergänzung zum Emotionscoaching oder umgekehrt.

Solltest du an dir selbst oder auch an deiner Partnerin oder deinem Partner feststellen, dass immer wieder Emotionen auftauchen, die dich belasten, deinen Partner belasten oder deine Beziehungen als solches,  gibt es Lösungswege und Unterstützung durch moderne Coaching Methoden.

Wir ermitteln gemeinsam über die auftretende Emotion sanft ihren Ursprung, lösen die dort im Ursprung entstandenen Missverständnisse und Glaubenssätze inklusive der belastenden Emotionen und schaffen auf diese Weise  eine schnelle Entlastung des gesamten Systems.

Weitere Informationen zum Paarcoaching und zum Emotionscoaching kannst du auf meiner Webseite nachlesen.

Die neue Datenschutz Grundverordnung ist in aller Munde und tritt am 25. Mai 2018 in Kraft. Sie ist dann für uns alle bindend. Ein Grund für mich, Dich über meine Maßnahmen dazu zu informieren.
Auch ich habe meine Datenschutzbedingungen aktualisiert, die Du hier durch einen Klick auf diesen Link nachlesen kannst.
Nimm Dir dazu gerne die entsprechende Zeit, um in Ruhe nachzulesen, wie sich die DGSVO auf den Schutz Deiner Daten auswirkt, welche Daten ich über meine Internetseite erhebe und was damit in der Folge geschieht.
Die neue Verordnung schafft definitiv mehr Transparenz für alle Beteiligten und ist insofern eine positive Neuerung im EU-Recht, die Dir als User von Webseiten viel mehr Rechte über das einräumt, was mit Deinen Daten im Netz geschieht.
Allerdings habe ich auch bisher bereits Deine Daten entsprechend der bisherigen Verordnung sicher behandelt.
So erhältst Du diese Info, weil Du entweder gerade diesen Artikel durch den Aufruf der Seite und Deine Bestätigung der Cookie-Hinweise in meinem Blog liest oder Dich vor einiger Zeit mit der Unterzeichnung Deiner Klientenerklärung bzw. alternativ durch die Anmeldung auf meiner Webseite mit anschliessender Bestätigungsmail für den Erhalt meines Newsletters und für die Möglichkeiten der Nutzung des Anmeldeservices bei Seminaren und Workshops über meine Homepage entschieden hast. Wenn Du möchtest, kann dies auch so bleiben und Du musst nicht tätig werden.

An dieser Stelle Danke ich Dir für Dein zum Teil schon langjähriges Interesse. Integrale Persönlichkeitsentwicklung bedeutet für mich, dass Du als Mensch in Deiner körperlichen, geistigen und seelischen Entwicklung auf verschiedenen Ebenen und in den sozialen Systemen im Mittelpunkt meiner Arbeit stehst und ich freue mich, dass ich dein Interesse an meiner Arbeit geweckt habe.

Die neue DSGVO ändert also an der Inanspruchnahme für bereits angemeldete User und für die, die eine Klientenerklärung mit dem Hinweis “Die Angabe der e-mail-Adresse dient der persönlichen Erreichbarkeit. Ausserdem kann der Newsletter abonniert werden. Ich möchte den Newsletter erhalten ja/nein -Bitte unzutreffendes streichen-“ nichts.

Doch die neue Verordnung veranlasst mich, Dich noch einmal darauf hinzuweisen, dass Du jederzeit den Newletter und Deine Anmeldung auf meinem Portal löschen kannst.

Möchtest Du weiterhin diesen Service nutzen, dann stimmst Du den neuen Datenschutzrichtlinien einfach dadurch zu, wenn Du über den 24. Mai hinaus noch meine Angebote und meine Webseite wie bisher nutzt.
Als neuer Nutzer der Seite wirst Du automatisch auf die DSGVO hingewiesen, wie Deine Daten auf meiner Seite genutzt werden. Dazu wirst Du bei der Anmeldung explizit darauf aufmerksam gemacht, dem zuzustimmen.
Klienten, die ab jetzt erstmals zu mir kommen, erhalten eine neue Klientenerklärung und Informationen zu der DSGVO zur Unterschrift sowie die Möglichkeit der Einwilligung in die Nutzung der E-Mail-Adresse zum Beispiel für den Abonnenten Service für den Newsletter.
Bei Rückfragen dazu kannst Du mir gerne eine e-mail an claudia-schaefer-coaching@t-online.de senden und ich werde dir so schnell und einfach wie möglich antworten.
Für den Fall, dass Du keine Angebote, Newsletter, Veranstaltungshinweise oder ähnliche Informationen und Inspirationen mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich am Ende dieser Mail über den Link abmelden. Du kannst später auch jederzeit durch eine erneute Anmeldung den Service wieder abonnieren.
Natürlich würde ich mich freuen, wenn du auch in Zukunft meinen Newsletter erhalten möchtest und wir damit in Kontakt bleiben.
Vielen Dank für Deine Aufmerksamkeit und ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
Claudia Schäfer

Am Dienstag, den 26. Juni, findet ab 18:30 Uhr der erste Sonder-Salonabend statt. Was ist daran beSonders? Wir beschäftigen uns an diesem Abend mit dem Thema Geld und zwar auf etwas andere Weise, nämlich interaktiv. Neben dem üblichen Vortrag kannst du auch für dich selbst in Aktion treten.

Du kannst an diesem Abend dir und der Einstellung zum Thema Geld etwas mehr auf die Schliche kommen und vielleicht das ein oder andere Interessante für dein Leben und deinen Umgang mit dem Thema Geld mitnehmen.

Ich freue mich jetzt schon auf unsere Erkenntnisse und auf meine Gäste. Wir starten dieses Mal bereits um 18:30Uhr mit der üblichen Meditation. Wer später dazukommen möchte, ist ebenfalls herzlich willkommen.

Wie immer gibt es Obst und süße Snacks. Aufgrund der weiterführenden Inhalte beträgt die Investition diesmal pro Teilnehmer 20,00 €.

 

TERMIN-TIPP

Vielleicht ist auch  die Teilnahme am nächsten Aufstellungstag als Repräsentant oder mit einem eigenem Thema interessant für Dich. Mittels einer Aufstellung lassen sich vielerlei Themen bearbeiten, lösen oder neue Perspektiven und Einsichten gewinnen, z.B. auch das Thema Geld und Erfolg, Gesundheit, Partnerschaft.

Nächster Termin: Sonntag,  3. Juni ab 10 Uhr 

Wenn du noch dazu kommen möchtest, kannst du dich unter diesem Link noch anmelden.

Die Fastenzeit nutzen viele, um einen weiteren Versuch zu starten, den hartnäckigen Pfunden zu Leibe zu rücken. Das Fasten ist temporär sinnvoll, dauerhaft gesehen geht es bei der Ernährung aber oftmals mehr um das Thema, aus Lust oder Frust zu essen.

Mit der Klopfakupressur lässt sich an dieser Stelle das eine oder andere Verhaltensmuster in Verbindung mit den dazu gehörenden Emotionen wunderbar erkennen sowie nachhaltig lösen und verändern.

Vielleicht möchtest du deine Fastenzeit sinnvoll nutzen und deiner Essgewohnheit mehr auf die Schliche kommen.

Deshalb gibt es für alle, die bis einschließlich Ostern ein Coaching rund um das Thema Essen buchen, 15% Ermäßigung auf jede Coachingeinheit oder 10% auf ein Coachingpaket.

 

Wenn du aktiv werden möchtest, um deine Ziele wirklich zu erreichen  und du dir für dein Leben mehr Erkenntnis, Lebendigkeit und interessante Beziehungen wünschst, dann  ist es sehr hilfreich, wenn nicht sogar unabdingbar, zunächst mehr über die Beziehung zu dir selbst zu erfahren und die Bandbreite an Wahlmöglichkeiten in deinem Leben neu kennen zu lernen.  Durch Selbsterkenntnis und sinnvolle Veränderung festgefahrener Verhaltensmuster kann dann  etwas Neues entstehen.

NLP bedeutet neurolinguistisches Programmieren. Das Wort alleine ist kompliziert und wenig attraktiv. Was viel mehr attraktiv ist, ist die Bedeutung. Für mein Empfinden wichtiger denn je, denn wenn wir nicht wissen, wie wir uns selbst über unser Denken und unsere Vergangenheit oftmals ungeschickt, destruktiv oder eingeschränkt programmieren, werden wir auf unsere Realität wenig positiven Einfluss nehmen können. 

So manch einer kennt sich mit der Programmierung seines Handys oder PCs mehr aus als mit seinem eigenen Bewusstsein.

Wenn es für dich an der Zeit ist, hier eine Veränderung zur eigenen Persönlichkeitsentwicklung anzustreben,  ist ein NLP Training unter Gleichgesinnten eine gute Wahl.

Die neue Ausbildung beginnt im März und hier geht es zu weiteren Informationen. Gerne kannst du mich auch persönlich ansprechen.