…Glück, Zufriedenheit, Wohlbefinden, Erfolg und Gesundheit, das Herz voller Liebe und einer grossen Portion Lebensfreude mit sich selbst und mit netten Menschen, neuen Begegnungen und viel Motivation, die gesteckten Ziele zu erreichen. Und hier einige Tipps, wie dies gelingen kann.

Denn das Rad des Lebens dreht sich weiter. Jeden Tag auf´s Neue.

Denken Sie bitte immer wieder daran. Jeder dieser Tage ist ein Leben für sich und Sie können es täglich selbst neu entscheiden, was Sie daraus machen. Geben Sie dem Tag oder dem Moment eine gute Absicht. Zum Beispiel: “Ich habe die Absicht eine tiefere Erkenntis über Situation X zu bekommen.” Oder “Ich habe die Absicht Frieden zu machen mit Y.” Oder “Ich habe die Absicht, meine Gedanken mehr und mehr zum Positiven zu wenden.” und so weiter…..Das setzen der Absicht setzt damit den Fokus und die Energie auf das was Sie wollen. Ähnlich einem Einkaufszettel für den Supermarkt. Disziplin gehört dennoch ein wenig dazu.

Dazu noch ein Gedanke, wenn mal etwas nicht so läuft wie bestellt:

Das ist manchmal sogar not-wendig. Denn manchmal müssen wir Platz schaffen für das Neue. Wenn wir davon sprechen, dass bestimmte Situationen “eine Welt zusammen brechen lassen”, so ist das in der Tat richtig. Wir haben diese Welt (Situation) in uns erschaffen und wir können diese auch wieder “ent-schaffen”.

Zumeist tun wir dies allerdings unbewusst oder diese “Welt” löst sich auf, weil wir entweder etwas gelernt haben und wir somit den Status Quo nicht mehr benötigen und etwas Anderes kommen möchte. Oder unsere Seele nach Entwicklung ruft und allmählich die Werte, die bisher unser Leben und Denken bestimmt haben,  sich verändern. Im indianischen sind dies die 4 Schilde oder 4 Jahreszeiten, die auch ein Menschenleben betreffen. Letztlich, wenn unser Gefühl zu dem was bisher war, nicht mehr stimmt. Denn das Gefühl ist ausschlaggebend dafür, ob wir das er-“halten” können, was wir wollen. Bewusstheit über Selbstbeobachtung ist hier hilfreich, eigentlich sogar unerlässlich.

Wenn wir fühlen, was wir wollen, besteht eine größere Möglichkeit der Realisierung. Das Gesetz der Resonanz bekommt hier Schwung. Wie innen, so aussen. Allerdings dürfen wir nicht anhaften. Das bedeutet, wir brauchen zwar ein Gefühl zu etwas, das wir uns wünschen, sollten dieses Gefühl jedoch nicht an etwas ganz Bestimmtes oder einen bestimmten Menschen heften. Dies schränkt die Realisierung eher ein und macht abhängig und unfrei. Wir hängen dann wie fixiert an etwas fest.

Lernen Sie loszulassen, in dem Sie im Hier und Jetzt ankommen, so dass “es” auf diese Weise zu ihnen kommen kann, wie es gut für Sie ist. Und das entscheidet nicht immer nur der Kopf. Dennoch ist er ein guter Helfer, der uns genug Verstand mitgibt, nicht blind in eine Falle zu laufen.

Ich wünsche Ihnen allen somit gutes Gelingen, das Jahr 2016 zu einem glücks-“reichen” Jahr zu machen.

Herzlichst

Ihre Claudia Schäfer

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar