IMG_9134.JPG
Oft wird der Ausdruck “Selbstbewusstsein” umgangssprachlich damit verwechselt, dass jemand ein “starkes Auftreten” hat oder sich sehr ausdrucksstark darstellt. Doch ist dieser Mensch deshalb wirklich sich selbst bewusst? Oder überspielt jemand damit eine Schwäche, will etwas kompensieren oder auf andere projezieren?

Ich glaube, es geht hier um viel mehr. Es geht um Wachheit und Klarheit in der Realitätsgestaltung, um die Bewusstheit, dass wir unser Denken und die damit verbundenen Konzepte und Konsequenzen deutlicher wahrnehmen und bewusster auf diese Konzepte zugreifen und sie verändern, sofern sie unserer Entwicklung nicht mehr dienlich sind. Moderne Coaching-Methoden machen es möglich in guter Verbindung mit fernöstlichen Weisheiten und durch Meditation, diese Bewusstheit zu schulen und Veränderungen herbei zu führen.

In unserer Erinnerung ist absolut alles, was wir in unserem Leben erlebt haben, sinnlich abgespeichert und mit Handlungsstrategien, Bewertungen und Emotionen versehen. Insbesondere die Lebensabschnitte, die uns geschmerzt haben, in denen wir starker Trauer, Angst oder anderen unangenehmen Situationen ausgeliefert waren, sind noch in uns abgelegt, aber sehr unbewusst verdrängt oder abgespalten. Diese bilden unseren sogenannten Schatten, den wir erst erkennen können, wenn wir es für möglich halten, dass das was uns begegnet und berührt, möglicherweise auch in uns zu finden ist.

Diese verdrängten Teile können wir wieder ans Licht bringen und ansehen, in dem wir den Schmerz, die Trauer, die Ängste etc. bewusst und in einem geschützten Rahmen hervorholen und die darin gespeicherte Lebensenergie, die uns im Alltag fehlt und uns schneller müde oder resigniert sein lässt, mit bestimmten Methoden “recyceln”.

In diesen Prozessen, welche durch Coaching unterstützt werden, schöpfen wir neue Kraft und entscheiden uns neu. Wir schaffen neue Wahlmöglichkeiten und sind dem Leben wieder offener zugewandt.

Selbstbewusstes-SEIN heisst also, sich selbst dessen bewusst sein, was wir neu entscheiden und in unser Leben bringen wollen. Ja, auch kraftvoll, selbstsicher und ausdrucksstark, aber eben mehr als nur das. Herausfinden, was unsere wahren Bedürfnisse sind und was es wirklich benötigt, für ein glückliches und authentisches Leben. Und das ist bei weitem oft etwas völlig Anderes, als das wir uns allzuoft “materiell” wünschen. Frei nach Erich Fromm kommt erst das Sein und dann das Haben. Entdecke Deine innere Fülle durch Selbst-Bewusstes-SEIN.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar