Viele Dinge nehmen wir einfach so hin. Na klar, freuen wir uns, wenn wir etwas Positives erlebt haben. Es ist aber unsere Entscheidung, ob wir  diese Freude einfach nur konsumieren und sie verblasst wieder wie eine Sternschnuppe, auf die wir scheinbar keinen Einfluss haben oder ob wir uns zusätzlich bewusst machen, wie wir das Positive Erlebnis erzeugt haben.

Wenn Du dir hin und wieder einfach die Frage stellst, warum bin ich gerade glücklich, erfolgreich, harmonisch, friedlich….und wie habe ich diesen Zustand kraft meiner Gedanken, Potentiale und Fähigkeiten erzeugt, lenkst Du automatisch Deine Aufmerksamkeit auf deine innere Strategie. Dadurch wird dir bewusst, was genau und wie genau du auf deine inneren Zustände mit Einfluss nehmen kannst.

So könntest du dich auch folgendes fragen:

Was hat meinen Tag heute so erfolgreich gemacht? Was habe ich heute Neues getan und was habe ich dabei empfunden und gelernt? Worauf bin ich heute besonders stolz? Wofür bin ich heute dankbar?

Ein Beispiel:

Nehme dir eine Frage intensiver vor.

Was hat meinen Tag so erfolgreich gemacht? Da könnte die Antwort z.B. lauten „Na logisch, weil mich mein Chef für die Präsentation gelobt hat!“

Gebe Dich nun aber nicht mit einer kurzen inneren Antwort zufrieden, sondern schaue und spüre bzw. höre genau hin:

Hier wäre es angebracht innerlich ran zu zoomen und sich zu fragen:

-was genau hast Du dafür getan, gedacht, gefühlt, dass Du eine gute Präsentation erstellt hast?

-was hast du dafür geglaubt von dir selbst? Erzeugen diese Glaubenssätze in dir Selbstwirksamkeit oder Ohnmacht? Hoffnung oder Zweifel?

-erforsche die Sätze und frage dich, woher du sie kennst (Schule, Familie…) und was du statt dessen von dir glauben möchtest. Wo hast du also das, was andere über dich sagen wichtiger gemacht als das, was du in Wahrheit bist oder kannst?

-welche Fähigkeiten konntest Du zeigen und wie fühlst Du Dich damit, wenn Du sie ausleben kannst?

-wo genau könnten diese Fähigkeiten in Deinem Leben noch gebraucht werden? (Strategien übertragen)

-was erkennen Dein Chef, Deine Kollegen an Dir an, was Du an Dir nicht anerkennst?

-was hat Dich wirklich angespornt für dieses Ergebnis?

-ein kann alles das noch besser und leichter werden?

-….

Die Fragen sind deshalb so kraftvoll, weil sie dir bewusst machen, wie du deine höchstpersönliche Lebensenergie gelenkt hast, um ein Ergebnis zu erzielen.

Damit bist du in der Handlungsfähigkeit und das wiederum setzt neue Energie frei, so als trittst Du in die Pedale wodurch sich der Dynamo auflädt und ebenfalls Energie erzeugt.

Und wenn Du in einer Situation bereits eine Strategie entwickelt hast, lassen sich diese Strategien auch auf andere Kontexte sinnvoll übertragen.

Die NLP-Strategiearbeit ist hier ein wertvolles Werkzeug, um die beste Version von Dir hervorzuholen. Getreu dem Motto „Wenn etwas nicht funktioniert, manche es anders und wenn etwas gut funktioniert, wiederhole und veredle es!“ kannst Du erlernen, wie Du nachhaltig sanfte Veränderungen für Dich erreichen kannst.

Und das Beste ist, wir holen auch aus den unangenehmen Ereignissen noch eine Menge Energie hervor, in dem wir die Erkenntnisprozesse nutzbar machen.

So erschaffst Du Dir Deinen Dynamo für Deine Energie.

Weitere Informationen zum nächsten NLP „2in1“-Practitioner-Training ab März 2019 findest Du hier.

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar