… dann ist möglicherweise etwas noch nicht geklärt und gesehen, was aber erst  erkannt und gewürdigt beziehungsweise erlöst  werden muss, bevor der Weg zu deinem Ziel wirklich frei ist.

Manchmal bringt uns das Leben an Ereignisse, die uns blockieren. Unser Verstand, also der freie Wille, weiß zwar schon was er eigentlich möchte, doch etwas anderes scheint es zu verhindern. Ganz so, als wäre der Weg versperrt und es kommen immer wieder die mehr oder weniger gleichen Hindernisse nur in anderer Gestalt oder mit immer neuen Darstellern ins Spiel. 

Wir nennen so etwas Muster. Und diese Muster kann man sichtbar machen in einer systemischen Aufstellung.  Du kannst mit unterschiedlichen Materialien aufstellen, mit Pappfiguren, Playmobil,  Holzfiguren oder wie hier, mit Absperrungshüten auf einem Parkplatz.

Auf einem Aufstellungstag werden die so genannten Repräsentanten, das sind teilnehmende Zuschauer, in die Rolle des Systems gestellt. Das hat hierbei noch den Vorteil, dass der Mensch in die so genannte repräsentative Wahrnehmung für ein System rein spüren und bestimmten verborgenen Empfindungen Worte geben kann.

Im Verlauf der Aufstellung erkennt man den tieferen Sinn und Hintergrund, der uns bis dahin nicht zugänglich war und der den Weg nicht wirklich frei gab.

Warum gibt es diese Muster und woher kommen Sie?

Jeder Mensch ist in ein System hinein geboren worden, seine Herkunftsfamilie. Sie gibt die Basis der ersten Lebensjahre und wir schauen uns, ob gut oder schlecht, richtig oder falsch, ersteinmal sehr viel von unserem Umfeld ab.

Damit entstehen die ersten Muster in unserem Leben. Aber auch durch so genannte transgenerative Übernahme von Informationen aus der DNA von unserer Ahnen. Wir müssen also noch nicht mal einen Menschen aus der Familie vor uns gekannt oder erlebt haben und sind u.U. doch Träger seines Musters oder Schicksals.

Mittels der systemischen Aufstellungsarbeit ist es möglich, diese Lebensmuster zu erkennen und eine neue Perspektive sowie eine Lösung zu erwirken.

Solche Muster zeigen sich in unseren Beziehungen und auch im beruflichen Alltag. Halte es also durchaus für möglich, dass es eine Lösung für dein Thema gibt, was es möglicherweise schon lange in deinem Leben zeigt.

Am 3. Juni findet der nächste Aufstellungstag statt und wer noch Lust hat, kann gerne diese spannende und ausschlussreiche Methode kennen lernen.

Die Teilnahme ist noch möglich als Zuschauer (Repräsentant) oder mit einem eigenen Anliegen.

Erfahre hier mehr und melde dich gerne an, wenn du dabei sein möchtest.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar