Aus der Welt der Unternehmen kennen wir zum Jahresende den Begriff der Inventur. Bei dieser Bestandsaufnahme wird das positive wie negative Vermögen einer Firma betrachtet. Das Jahresende beschert uns mit der Adventszeit eine wunderbare Gelegenheit, auch in unseren Lebensbereichen eine besinnliche Betrachtung und Inventur vorzunehmen.

Es macht hin und wieder einfach Sinn, eine ganz bewusste Betrachtung vorzunehmen und zu notieren, was zur Zeit in den einzelnen Lebensbereichen nicht so gut läuft, was gut und zufriedenstellend bzw. erfolgreich ist und wofür man Dankbarkeit hat und natürlich Klarheit zu schaffen über das, was man gerne loslassen oder verändern möchte. Dafür braucht es ein wenig Muße, Zeit, Ehrlichkeit und die geeigneten Fragen, mit denen man sich liebevoll selbst auf den Zahn fühlen kann.

Im Bezug auf die Bestandsaufnahme nimmst du dir am besten deine verschiedenen Lebensbereiche beruflich wie privat und höchstpersönlich im Einzelnen vor und misst deinen Zufriedenheitsgrad. Das kannst du z.B. mit einer Skala von 0-10 oder mit Prozentpunkten skalieren.

Danach fragst du dich in den verschiedenen Bereichen, warum es dir dort so gut geht und wofür du dankbar bist.

In den Bereichen, die weniger gut ausgefallen sind, kannst du Resümee ziehen und vielleicht herausfinden, woran es liegt. Manchmal ist es dienlich, hier ggf. bewusst etwas loszulassen und neue Ziele zu setzen.

Wo stehst du also gerade in dem jeweiligen Bereich? Was ist da genau im vergangenen Jahr nicht so gut gelaufen? Was hat dich Kraft gekostet und warum? Wo gab es Trennungen oder Konflikte und was waren die Auslöser? War es eine Trennung, die dich -trotz Schmerz- in Wahrheit zu dir zurück und auf deinen Lebensweg geschickt hat oder war es eine Trennung, die du noch nicht verarbeitet hast? Hast du deine Lernaufgaben daraus ziehen können? Konntest du mit dir und mit dem anderen Frieden machen und loslassen? Bist du glücklich mit deiner Arbeit? Wo belügst du dich selbst und bist nicht im Reinen mit deinen Gefühlen? Wo spielst du eine Rolle und spürst, dass diese Rolle viel zu anstrengend für dich ist?

Solche und ähnliche Fragen sind die, in denen du ehrlich zu dir nach Innen gehst und dort erkennen kannst, was dich entmachtet oder Kraft kostet. Hier wird die Energie weiter verloren gehen, wenn du dich diesen Lebensbereichen nicht bejahend öffnen kannst, um sie dann in Liebe zu einer Veränderung oder Lösung zu führen.

Denn Konflikte und Themen, die im Unterbewusstsein noch nicht gut verarbeitet oder emotional belastet sind, können Dich auf dem Weg in die Zukunft behindern und immer wieder als Blockaden auftauchen.

Sei mal ganz ehrlich zu dir. Widmest du dich bewusst diesen Hindernissen? Oder weichst du lieber aus. Vielleicht würdest du ihnen auch gerne begegnen, weißt aber nicht, wie du zu einer Lösung kommst? Fakt ist jedenfalls, wenn du diese verdeckten Wunden und nicht abgeschlossenen Baustellen erkannt und bearbeitet hast, kannst du hier eine Menge Energie locker machen und diese frei gesetzte Energie wiederum für eine neue Zukunft nutzen.

Zugegeben ist es manchmal schmerzlich oder auch beängstigend, wenn man sich Bereichen widmet, die man schon längere Zeit vor sich her schiebt. Falls du Angst verspürst oder Zweifel, wie du es angehen kannst, kannst du dir auch professionelle Hilfe und Unterstützung z.B. in Coachings zur Persönlichkeitsentwicklung holen. Gemeinsam schauen wir dann auf deine Themenfelder und bearbeiten Schritt für stritt in deinem Tempo die notwendigen Veränderungen auf.

Auf diese Weise lernst du nach und nach dein Leben wieder unter deine eigene Führung zu stellen und es neu zu designen.

Oft geht es Coaching Klienten nach einigen Sitzungen so, dass sie Freude daran entwickeln, selbst zu lernen diese Prozesse in sich zu erkennen und anzusteuern. Auch das kannst du bei mir lernen. Wenn du so viel Interesse an deiner eigenen Neuausrichtung hast, kannst du parallel zu deinen Coachings z.B. auch eine NLPAusbildung (neurolinguistisches Programmieren) machen, in der du Schritt für Schritt lernst, wie du dich selbst und andere in Veränderungsprozessen begleitest. Die neue Ausbildung startet im April und hier geht es zu den weiterführenden Informationen sowie der Möglichkeit, sich anzumelden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar